Wir verwenden Cookies Show more

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Footgolf-Turnier startet in Europa

Eintrag von scheid-gewürzkontor am 12.03.2015 07:51

„Footgolf ist die Kombination aus Fußball und Golf, man hat einen Fußball und schießt diesen in ein entferntes Loch, also wie beim Golf.“ So einfach beschreibt Julian Kelkel seine sportliche Leidenschaft. scheid-gewürzkontor begleitet den engagierten Saarland-Vertreter bei der European Footgolf Trophy Tour 2015.

Seit 2015 betätigt sich scheid-gewürzkontor gmbh als Haupttrikotsponsor bei Julian Kelkel. Der junge Saarländer ist Footgolfer und nimmt an der ersten European Footgolf Trophy Tour 2015  teil, einem europäischen Turnier durch verschiedene Städte unserer Staatengemeinschaft.

Nach seinem fulminanten Start in Spanien am 7. und 8. März, bei dem er einen erfolgreichen zweiten Platz belegte, stellten wir dem Footgolf-Fanatiker ein paar Fragen.

Foto: Julian Kelkel (GER) beim Tee-Shot in der Finalrunde.

Wie wird man Footgolfer?
Jeder kann Footgolfer werden. Ich muss ehrlich zugeben, dass ich auf Grund einer längeren Verletzung im Fußball vor zwei Jahren auf die damals noch unbekannte Sportart Fußballgolf (wie Footgolf, nur mit verkürzten Bahnen und vielen Hindernissen) gestoßen bin. Damals bin ich mit Freunden nach Dirmstein (Rheinland-Pfalz) gefahren und wir haben uns diese Sportart mal angesehen. Es hat uns riesigen Spaß gemacht und kurz darauf habe ich mich für das erste Turnier angemeldet. Als ich dann kurze Zeit später meine erste Weltmeisterschaft in Dänemark gespielt habe, hat diese Sportart mich so fasziniert, dass ich nicht mehr von ihr losgekommen bin.

Wo kann man in Deutschland Footgolf ausüben?
Deutschland engagiert sich erst seit einem Jahr für die Sportart Footgolf und plant für dieses Jahr in allen Teilen Deutschlands in Zusammenarbeit mit den Golfplätzen die Eröffnung mehrerer Footgolfplätze, um sich auf die nationalen und internationalen Turniere vorzubereiten. Momentan laufen noch die letzten Planungen für die Vergabe der deutschen Austragungsstätte der German Open im September, wo dann die ganze Welt zu Gast sein wird.

Was erhoffen Sie sich von der European Footgolf Trophy Tour 2015?
Dadurch, dass ich von klein auf leidenschaftlicher Sportler bin und den Sport als gesunden Ausgleich sehe, würde ich lügen, wenn ich keine Ziele hätte (lacht). Am liebsten würde ich natürlich als Toursieger ins Saarland zurückkehren, nun bleibt aber erst mal abzuwarten, wie die weiteren Ergebnisse werden. Ich freue mich sehr auf die Tour und die Menschen, die ich bereits kennengelernt habe und noch kennenlernen werde, und werde mein Bestes geben, dem Ziel nach und nach näher zu kommen.
Die Highlights für mich in diesem Jahr sind im Juni der Capital Cup über drei Tage in Amsterdam mit Preisgeldern von über 5.000 € sowie im August in Washington D.C. das Turnier mit einem Preispool von 65.000 $.

Was empfehlen Sie den Neulingen?
Da es in Deutschland momentan noch keine Footgolfplätze gibt, empfehle ich Neulingen, diese Sportart über Fußballgolf kennenzulernen. In Deutschland befinden sich über 20 Fußballgolfplätze, wo man seine Präzision in Verbundenheit mit Spaß ausprobieren kann. Im Saarland gibt es eine Fußballgolfanlage in Beckingen. Bis die ersten Golfplätze nun auch Footgolf anbieten, kann man bereits auf den Fußballgolfplätzen trainieren.

 

Foto: Die beiden Finalflights der ersten European Trophy Tour Station in Marbella bei einzigartigem Panorama.

(alle Fotos © Julian Kelkel 2015)